Niedersachsen
Hildesheim - Drispenstedt

Hildesheim-Drispenstedt ist als Großsiedlung in den 1960er und 1970er Jahren entstanden. Der Mehrfamilienhausbestand befindet sich vollständig im Besitz des kommunalen Wohnungsunternehmens. Das Konzept zielt auf die weitgehende Energieautarkie des Quartiers bis 2050 sowie auf die optimale Reduktion von CO2-Emissionen ab. Der Gebäudebestand wird schrittweise energetisch saniert, das Nahwärmenetz ausgebaut und optimiert. Hierbei sollen Solarthermie und saisonale Wärmespeicher eingesetzt werden. Gesteuert wird das Projekt durch das kommunale Wohnungsunternehmen in Kooperation mit den Hildesheimer Stadtwerken, die das Energiekonzept entwickelt haben. Eine Kooperationsvereinbarung und ein Wärmelieferungsvertrag sichern eine für alle Seiten wirtschaftliche Laufzeit.

© BBSR/ plan zwei

Die Stadt

Einwohner 99.554
Wohnungsmarktregionstyp
(nach BBSR 2012)
schrumpfend

Das Quartier

Einwohner 3.600
Fläche (in ha) 50
Eigentümerstruktur

zu 90% im Besitz des kommunalen Wohnungsunternehmens

sozio-ökonomische Ausgangssituation

Haushalte, die auf günstige Mieten und teilweise auf Transferleistungen angewiesen sind, sowie Haushalte mit breit gefächerter Herkunfts- und Altersstruktur

energetische Ausgangsituation (Gebäude)

Gebäudehülle überwiegend saniert nach WSV 1995, ca. 1/3 unsaniert

energetische Ausgangsituation (Netze u. Infrastruktur)

Nahwärmeversorgung (BHKW gasbasiert) und dezentrale BHKW-Lösungen, alle dringend erneuerungsbedürftig

Akteure

Kommunales Wohnungsunternehmen (Gemeinnützige Baugesellschaft zu Hildesheim AG - gbg) und Stadtwerke Hildesheim AG (EVI)

sonstiger Förderkontext

Als PDF herunterladen

Ansprechpartner

Wolfram Poppenhäger
Gemeinnützige Baugesellschaft zu Hildesheim AG
Tel. 05121 967177
E-Mail