Mecklenburg-Vorpommern
Schwerin - Werdervorstadt

Die Werdervorstadt ist ein dicht besiedeltes, innerstädtisches Wohnquartier angrenzend an den Schweriner Innensee. Die Gebäudetypologie und die Eigentümerstruktur sind sehr heterogen. Zudem befinden sich größere Konversionsobjekte im Gebiet. Im Rahmen des energetischen Quartierskonzeptes wurden Potentiale zur Verringerung des Wärmeenergiebedarfs und für eine Verbesserung der CO₂-Bilanz im Gebäudebestand ermittelt. Stichprobenartig wurden für 15 Gebäude unterschiedlichen Typs exemplarische Energiekonzepte erstellt. Zudem wurden in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken ein Ausbau des Fernwärmenetzes und die Erschließung von Geothermie als Möglichkeiten zur Energieversorgung geprüft. Der Umsetzungsschwerpunkt liegt im Fernwärmeausbau, was durch eine Fernwärmesatzung beschleunigt wird. Ein flankierendes städtebauliches Ziel ist die Öffnung des Stadtteils zum See.

© BBSR / Landeshauptstadt Schwerin

Die Stadt

Einwohner 94.000
Wohnungsmarktregionstyp
(nach BBSR 2012)
schrumpfend

Das Quartier

Einwohner 2.500
Fläche (in ha) 33
Eigentümerstruktur

heterogene Eigentümerstruktur

sozio-ökonomische Ausgangssituation

heterogene Bewohnerstruktur, ausgeglichene Altersstruktur

energetische Ausgangsituation (Gebäude)

größtenteils saniert (1990er Jahre), ehemaliges Klinikgebäude in der Sanierung (Umnutzung bevorstehend)

energetische Ausgangsituation (Netze u. Infrastruktur)

überwiegend Gasheizungen, bestehendes Fernwärmenetz in angrenzendem Gebiet

Akteure

wichtigste Akteure sind die Stadtverwaltung (Stadtplanungsamt und Stabsstelle Klimamanagement und Mobilität), die Stadtwerke und private Investoren

sonstiger Förderkontext

Stadtumbau Ost

Als PDF herunterladen

Ansprechpartner

Holger Oertel
Landeshauptstadt Schwerin
Amt für Stadtentwicklung
Tel. 0385 5452466
E-Mail
www