Niedersachsen
Celle - Heese-Nord

Der Celler Stadtteil Heese wird von Mehrfamilienhäusern der 1960er Jahre geprägt, die sich im Eigentum von vier lokalen Wohnungsbaugesellschaften befinden. Das von der Stadt Celle in Auftrag gegebene Quartierskonzept wurde von den Wohnungsunternehmen kofinanziert. Es zeigt der Wohnungswirtschaft konkrete Handlungsansätze für die Gebäudesanierung auf. Außerdem wurden unterschiedliche Varianten für die Optimierung der Wärmeversorgung untersucht und der Einsatz von Geothermie zur Energieversorgung des Quartiers empfohlen. Über einen kommunalen Klimaschutzfonds zur Förderung von Kleinprojekten werden die Konzeptentwicklung und -umsetzung unterstützt. Parallel zur begonnenen Sanierung der Wohngebäude wird die Umsetzung des Geothermieprojekts weiterverfolgt. Der Stadtteil Heese wird gleichzeitig als Stellvertreterprojekt intensiver erforscht.

© BBSR / Stadt Celle

Die Stadt

Einwohner 70.745
Wohnungsmarktregionstyp
(nach BBSR 2012)
stabil

Das Quartier

Einwohner 2.400
Fläche (in ha) 25
Eigentümerstruktur

organisierte Wohnungswirtschaft (vier Wohnungsbaugesellschaften als Haupteigentümer)

sozio-ökonomische Ausgangssituation

hoher Migrantenanteil (bis zu 40%)

energetische Ausgangsituation (Gebäude)

Gebäudehüllen überwiegend unsaniert

energetische Ausgangsituation (Netze u. Infrastruktur)

Individuelle, dezentrale Wärmeversorgungssysteme (gasbasiert)

Akteure

Stadt Celle, Celler Bau- und Sparverein eG, Städtische Wohnungsbau GmbH, Wichmann-Gruppe Wohnungsunternehmen GmbH & Co. KG, Südheide eG Wohnungsbaugenossenschaft, Stadtwerke Celle GmbH, E.ON Avacon, SVO, GeoEnergy e.V.

sonstiger Förderkontext

Als PDF herunterladen

Ansprechpartner

Ulrich Kaiser
Stadt Celle
Projektgruppe Klimaschutz
Tel. 05141 12253
E-Mail