Hessen
Kassel - Südlicher Eichwald

Das Quartier Südlicher Eichwald in Kassel besteht im Wesentlichen aus sanierungsbedürftigen Einfamilienhäusern aus den 1950er und 1960er Jahren. Bei vielen Gebäuden steht demnächst ein Generationenwechsel an. Neben einer energieeffizienten Wärmeversorgung mit quartiersbezogenen Lösungen zum Einsatz erneuerbarer Energien liegt ein Fokus des Quartierskonzepts auf sensibilisierenden Maßnahmen. Diese sollen die energetische Gebäudesanierungsrate steigern. Das energetische Quartierskonzept ist in das integrierte Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Kassel eingebettet. Weitere Planungen und Konzeptionen auf verschiedenen räumlichen Ebenen flankieren das Quartierskonzept. Das Quartier Südlicher Eichwald wird gleichzeitig als Stellvertreterprojekt intensiver erforscht.

BBSR

Die Stadt

Einwohner 196.526
Wohnungsmarktregionstyp
(nach BBSR 2012)
stabil

Das Quartier

Einwohner 2.500
Fläche (in ha) 67
Eigentümerstruktur

Privateigentümer, zwölf Mehrfamilienhäuser im Besitz der Gemeinnützigen Wohngsbaugesellschaft der Stadt Kassel

sozio-ökonomische Ausgangssituation

ältere Bewohnerschaft, Generationenwechsel steht an

energetische Ausgangsituation (Gebäude)

schlechter energetischer Zustand, Gebäudesubstanz besteht teils aus Trümmern des zweiten Weltkriegs, Zentralheizung mit Gas- oder Ölfeuerung vorherrschend

energetische Ausgangsituation (Netze u. Infrastruktur)

Gasnetz

Akteure

Stadtverwaltung, Arbeitskreis integriertes Klimaschutzkonzept, Zukunftswerkstatt Bettenhause, Eigentümer, Siedlergemeinschaft Bunte Berna, Städtische Werke

sonstiger Förderkontext

Als PDF herunterladen

Ansprechpartner