Berlin
Berlin-Spandau - Falkenhagener Feld

Das Falkenhagener Feld ist eine seit Anfang der 1960er-Jahre in mehreren Bauabschnitten entstandene Großsiedlung in vier- bis 16-geschossiger Bauweise. Eigentümer des Wohnungsbestands sind sowohl sieben, in ihren Handlungslogiken sehr unterschiedlich agierende Wohnungsunternehmen, als auch Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG). Das Quartierskonzept ist in Maßnahmen im Kontext der Städtebauförderprogramme Stadtumbau West und Soziale Stadt eingebettet. Ziel ist ist es, ein gemeinsames Vorgehen der Eigentümer und Gesellschaften bei der energetischen Sanierung vorzubereiten. Neben der Gebäudesanierung wurden auch experimentelle Ansätze wie die Wärmegewinnung aus Abwasser und eine zentrale Energiespeicherung über „Power-to-Heat" geprüft. Die schwierige soziale Situation im Gebiet erfordert einen besonders sensiblen Umgang mit sanierungsbedingten Mietsteigerungen. Die Weiterführung des Konzeptes ist aktuell unklar, jedoch wurden vereinzelte technische Maßnahmen von privaten Akteuren im Quartier getroffen.

© BBSR

Die Stadt

Einwohner 3.375.000
Wohnungsmarktregionstyp
(nach BBSR 2012)
wachsend

Das Quartier

Einwohner 21.263
Fläche (in ha) 220
Eigentümerstruktur

sieben große Wohnungsunternehmen (öffentlich und privat)

sozio-ökonomische Ausgangssituation

hoher Anteil an Erwerbslosen, abhängig von SGB II-Regelungen eingeschränkte Mietzahlungsfähigkeit, Zuzug von Familien mit Migrationshintergrund

energetische Ausgangsituation (Gebäude)

z.T. hoher Erneuerungsbedarf an Gebäuden und Heiztechnik (z.B. Nachtspeicherheizungen)

energetische Ausgangsituation (Netze u. Infrastruktur)

BHKW vorhanden

Akteure

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Bezirk Spandau, Wohnungsunternehmen, privater Energieversorger, Gebietsbeauftragte der Städtebauförderprogramme

sonstiger Förderkontext

Soziale Stadt, Stadtumbau West

Als PDF herunterladen

Ansprechpartner

Brigitte Schammer
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin

www