Pilotprojekte: Labore der Energetischen Stadtsanierung

 

Deutschlandkarte mit Kennzeichnung der Pilot- und Stellvertreterstandorte vor dem Hintergrund der siedlungsstrukturellen Prägung

 

Bei Einführung des KfW-Programms Energetische Stadtsanierung 2011 starteten auf Vorschlag der Bundesländer bundesweit 63 Pilotprojekte mit der Erstellung integrierter energetischer Quartierskonzepte. Die Erfahrungen dieser ersten Kommunen im Programmkontext Energetische Stadtsanierung sind sowohl für die Weiterentwicklung des Förderprogramms als auch für die Praxis in anderen Kommunen von hoher Bedeutung.

Die 63 durch die Begleitforschung untersuchten Projekte verteilen sich auf das gesamte Bundesgebiet, decken verschiedene Stadtgrößen ab und behandeln Quartiere mit unterschiedlichem Charakter und unterschiedlichem Bauzeitalter. Vertreten sind historische Stadtkerne und verschiedene Wohnsiedlungstypen der 1950-1980er Jahre ebenso wie heterogene Großstadtquartiere.

Unten finden Sie detaillierte Informationen zu den einzelnen Pilotprojekten. Durch die Auswahlfelder können Sie gezielt nach Beispielen aus einzelnen Bundesländern, mit besonderen Themenschwerpunkten und in spezifischen Gebietstypen suchen.

Für vertiefende Untersuchungen wurden aus dem Kreis der Pilotprojekte zwölf Stellvertreterprojekte ausgewählt, die die Bandbreite der Quartierstypen und Konzeptansätze widerspiegeln.

© Sanierungstreuhand Ulm GmbH

- Ulm - Weststadt II

Das knapp 24 ha große Quartier Weststadt II liegt westlich der Innenstadt. Aufgrund seiner Größe wurde die städtebauliche und energetische Bewertung auf vier Blöcke konzentriert. Die Bausubstanz besteht v.a. aus Gebäuden der Gründerzeit, vereinzelt sind Gebäude der 1950er und 1960er Jahre ...

weiterlesen »

© Willy Horsch, CC BY 3.0

Bad Neuenahr-Ahrweiler - Altstadt Ahrweiler

Die Altstadt von Bad Neuenahr-Ahrweiler ist von einer Stadtmauer umgeben und von historischer, teils denkmalgeschützter Bausubstanz geprägt. Über eine Analyse des Wärmebedarfs und die Bildung von Gebäudetypologien werden Teilgebiete mit hoher Wärmedichte identifiziert. In einem zweiten Schritt ...

weiterlesen »

© Stadt Belm

Belm - Marktring-Belm

Der Marktring in Belm ist ein Baugebiet aus den 1970er und 1980er Jahren. Das Gebiet wird durch Reihenhäuser und Geschosswohnungsbau sowie einen zentralen Marktbereich mit großflächigem Einzelhandel geprägt. Der Gebäudebestand befindet sich fast ausschließlich im Besitz privater Einzel- und ...

weiterlesen »

© BSM mbH, Altenberend

Berlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Südliche Friedrichstadt

Das Sanierungsgebiet Südliche Friedrichstadt von Berlin ist stark geprägt durch historische Brüche, die sich in der Baustruktur spiegeln: gründerzeitliche Bestände im Süden, großflächiger sozialer Wohnbau und öffentliche Gebäude im Stil der Nachkriegsmoderne in der Mitte, Wohnquartiere der ...

weiterlesen »

© Monika Angela Arnold, CC BY 3.0

Berlin-Lichtenberg - Frankfurter Allee Nord

Das Quartier umfasst Geschosswohnungsbau aller Epochen von 1900 bis 1980. Es überwiegt die Wohnnutzung, in die größere Infrastruktureinrichtungen und Sonderfunktionen eingelagert sind: zwei Krankenhäuser, die ehemalige Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit, das ehemalige Stadtbad ...

weiterlesen »

© A. Savin, CC BY-SA 3.0

Berlin-Mitte - Wedding-Müllerstraße

Das Sanierungsgebiet Wedding-Müllerstraße in Berlin ist ein großstädtisches Wohngebiet mit kerngebietstypischen Funktionen entlang der Müllerstraße. Neben öffentlichen Infrastruktureinrichtungen und denkmalgeschützten Gebäuden der 1920er- und 1930er-Jahre überwiegt gründerzeitliche ...

weiterlesen »

© BLS Energieplan

Berlin-Spandau - Falkenhagener Feld

Das Falkenhagener Feld ist eine seit Anfang der 1960er-Jahre in mehreren Bauabschnitten entstandene Großsiedlung in vier- bis 16-geschossiger Bauweise. Eigentümer des Wohnungsbestands sind sowohl sieben, in ihren Handlungslogiken sehr unterschiedlich agierende Wohnungsunternehmen, als auch ...

weiterlesen »

© KoSP

Berlin-Spandau - Wilhelmstadt

Das Quartier ist geprägt durch Mietwohnungsbau der wilhelminischen Zeit und der Zwischenkriegszeit in kleinteiligem Einzeleigentum. Um die durch Trading-down-Prozesse beeinträchtigten Einzelhandelslagen zu stabilisieren, ist das Gebiet 2010 ins Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (inklusive ...

weiterlesen »

© Karl-Heinz Maaß

Bottrop - Batenbrock-Nord

Bottrop wurde 2010 als Modellstadt für Klimaschutz und Energieffizienz mit dem Label "InnovationCity Ruhr" ausgezeichnet. Eines von vielen Projekten einer klimagerechten Stadtentwicklung ist die energetische Stadtsanierung in Batenbrock, einem Stadtteil mit historischen ...

weiterlesen »

© ASK

Bremen - Ohlenhof

Ohlenhof ist ein durch Arbeiterquartiere entlang der Hafenareale Bremens geprägtes, seit dem Ende des 19. Jahrhunderts sukzessive gewachsenes Stadtgebiet. Der Geschosswohnungsbau befindet sich im Eigentum von fünf Wohnungsunternehmen, Reihen- und Einfamilienhäuser überwiegend in privatem Besitz. ...

weiterlesen »

© Stadt Celle

Celle - Heese-Nord

Der Celler Stadtteil Heese wird von Mehrfamilienhäusern der 1960er Jahre geprägt, die sich im Eigentum von vier lokalen Wohnungsbaugesellschaften befinden. Das von der Stadt Celle in Auftrag gegebene Quartierskonzept wurde von den Wohnungsunternehmen kofinanziert. Es zeigt der Wohnungswirtschaft ...

weiterlesen »

© Die STEG Stadtentwicklung GmbH

Chemnitz - Brühl

Eine besonders effiziente Energieversorgung soll dazu beitragen, in einem Gründerzeitquartier mit hohem Leerstand und Sanierungsdefiziten Entwicklungsimpulse auszulösen. Schlüsselmaßnahme ist eine umfassende technische Modernisierung des Fernwärmenetzes. Die Absenkung der Vor- und ...

weiterlesen »

© NH Projektstadt

Darmstadt - Westliche Innenstadt Mollerstadt

Das Quartier Mollerstadt in Darmstadt liegt in direkter Nachbarschaft zur Innenstadt. Das Quartier hat eine hohe bauliche Dichte und weist eine Nutzungsmischung aus Wohnen, Dienstleistung, Gastronomie, Verwaltung und Einzelhandel geprägt durch Blockrandbebauung auf. Durch den großen Anteil an ...

weiterlesen »

© Stadt Delitzsch, Tillman Bruns

Delitzsch - Nord

Delitzsch Nord ist ein einwohnerreiches Wohngebiet. Neben Geschosswohnungsbau der 1970er und 1980er Jahre befinden sich mehrere öffentliche Bildungseinrichtungen im Quartier. Das energetische Quartierskonzept sieht die energetische Sanierung einer Schule, einer Sporthalle und eines ...

weiterlesen »

© Stadt Dillingen/Saar, Erich Müller

Dillingen/Saar - Leipziger Ring/Fremsdorfer Straße/Feldstraße

Das Quartier Leipziger Ring/Fremsdorfer Straße/Feldstraße besteht zum überwiegenden Teil aus Zeilenbauten der Stadt Dillingen/Saar, der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (GBS) sowie Reihen- und Mehrfamilienhäusern, die sich im privaten Besitz befinden. Die Gebäude wurden zwischen 1960 und ...

weiterlesen »

© DOGEWO21

Dortmund - Löttringhausen Langeloh

Löttringhausen ist eine Großsiedlung der 1960er und 1970er Jahre im Bestand des kommunalen Wohnungsunternehmens (DOGEWO21) der Stadt Dortmund. Der Gebäudebestand weist einen erheblichen Instandsetzungs- und Modernisierungsbedarf auf. Mit dem Quartierskonzept wurde der Gebäudebestand detailliert ...

weiterlesen »

© NWP-Planungsgesellschaft mbH

Emden - Port Arthur/Transvaal - Südliche Ringstraße

Port Arthur/Transvaal - Südliche Ringstraße ist ein seit Ende des 19. Jahrhunderts sukzessive gewachsenes Quartier. Etwa ein Drittel der Bebauung entstand in den 1950er und 1960er Jahren. Das Quartier gliedert sich in ein „Behördenviertel“ und einen reinen Wohnsiedlungsbereich. Der ...

weiterlesen »

© Bosch Schmidt Architekten BDA

Erlangen - Stadtteil Büchenbach-Nord

Das Quartier Büchenbach Nord wurde in den 1970er Jahren als Wohngebiet entwickelt. Vorherrschende Bebauungsstrukturen sind Häuserzeilen und Wohnhochhäuser, daneben Einfamilien- und Doppelhäuser. Größter Eigentümer ist die Gewobau. Das Quartier steht etwa 40 Jahre nach der Entstehungszeit vor ...

weiterlesen »

© DSK

Extertal - Ortskern Bösingfeld

Der Ortskern Bösingfeld in der Gemeinde Extertal ist ein Siedlungsgebiet, dass in den 1950er bis 1970er Jahren sukzessive entwickelt wurde. Das Konzeptgebiet besteht überwiegend aus Ein- und Zweifamilienhäusern. Der Gebäudebestand ist modernisierungsbedürftig und der Anschluß an das kommunale ...

weiterlesen »

© Die STEG Stadtentwicklung GmbH

Fellbach - Ortszentrum Schmiden

Das Quartier Ortszentrum Schmiden in Fellbach bildet den historischen Ortskern des Stadtteils und besteht aus zahlreichen historischen und erhaltenswerten Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. Daneben existieren Gebäude aus den 1950er und 1960er Jahren mit überwiegender Wohnnutzung, die gleichfalls ...

weiterlesen »

© A. Savin, CC BY-SA 3.0

Finsterwalde - Innenstadt

Das Quartier umfasst den kleinteilig strukturierten, historisch wertvollen Stadtkern und die zentralen Einzelhandelslagen. Daher liegt ein besonderer Fokus auf denkmalgerechten Lösungen und der Aktivierung privater Akteure (Eigentümer, Gewerbetreibende). Die energetische Stadtsanierung wird im ...

weiterlesen »

© Martin Jahn

Flensburg - Auf der Rude/Südstadt

Das Quartier Auf der Rude in der Flensburger Südstadt weist sehr unterschiedliche Baustrukturen auf - Geschosswohnungsbauten der 1950er und 1960er Jahre, Ein- und Zweifamilienhäuser der Gründerzeit, Gewerbebauten, Schulen und eine Kirche. Ebenso heterogen wie die Bebauung ist die ...

weiterlesen »

© Inkowik, CC BY-SA 3.0

Freital - Wurgwitz

Freital Wurgwitz ist ein Stadtumbaugebiet in Ortsrandlage mit geringer baulicher Dichte. Neben einzelnen Altbauten umfasst es einen 1982 errichteten Schulstandort. Das Energetische Quartierskonzept ist mit den Stadtumbauzielsetzungen verschnitten. Der Schwerpunkt liegt auf der energetischen ...

weiterlesen »

© Ingolf Linke

Fulda - Ziehers-Nord

Ziehers Nord ist in den 1950er und 1960er Jahren als Wohnquartier mit entsprechenden wohnergänzenden Nutzungen entstanden. Im Zentrum befinden sich 3- bis 4-geschossige Wohngebäude in Zeilenbauweise aus den 1960er Jahren sowie einzelne Punkthochhäuser. Ergänzt werden diese durch ausgedehnte ...

weiterlesen »

© Dr. Christine Meißner

Geisa - Historische Altstadt

Die Stadt Geisa verfolgt das Ziel, mit dem Quartierskonzept für die historische Altstadt Belange des städtebaulichen Denkmalschutzes und eine nachhaltige Energieversorgung miteinander zu verknüpfen. Die Innenstadt ist ein Flächendenkmal und als besonders erhaltenswerter Ortskern eingestuft. Das ...

weiterlesen »

© Jung Stadtkonzepte

Gelsenkirchen - Hassel

Das sehr weitläufige Konzeptgebiet Gelsenkirchen Hassel hat seine Tradition in der Gartenstadt der 1920er Jahre als Bergarbeitersiedlung und wurde in den 1950er bis 1970er Jahren weiterentwickelt. Vor dem Hintergrund eines schrumpfenden Wohnungsmarktes wurde die künftige Entwicklung des Gebietes ...

weiterlesen »

© Henrik Diemann

Hamburg - Bergedorf Süd

Bergedorf-Süd liegt im Hamburger Bezirk Bergedorf und schließt auch einen Teil des zentralen Einkaufsbereichs ein sowie die südöstlich angrenzenden Wohngebiete. Die markante Blockrandstruktur des Gebietes entstand überwiegend in der Gründerzeit und wurde in den 1920er und 1950er Jahre weiter ...

weiterlesen »

© plan zwei

Hamburg - Dulsberg

Hamburg-Dulsberg ist ein dicht bebautes Wohnquartier der 1920er Jahre, das durch die Hamburger Ziegelarchitektur geprägt ist. Der Gebäudebestand befindet sich im Besitz mehrerer Wohnungsunternehmen. Neben Strategien zur Senkung des Gebäudeenergiebedarfs zeigt das energetische Quartierskonzept ...

weiterlesen »

© Landeshauptstadt Hannover

Hannover - Stöcken

Das Quartier Stöcken ist ein städtebaulich heterogenes Wohnquartier mit einem hohen Anteil an Wohngebäuden der 1950er und 1960er Jahre in überwiegend zwei- bis viergeschossiger Blockrand- bzw. Zeilenbauweise sowie gründerzeitlichen Gebäuden. Der Gebäudebestand befindet sich zu etwa einem ...

weiterlesen »

© Stadt Herbolzheim

Herbolzheim - Stadtkern/Hauptstraße

Der dicht bebaute Stadtkern von Herbolzheim ist durch historische, teils denkmalgeschützte Gebäude geprägt. Der Kernbereich ist seit 2011 Sanierungsgebiet und bereits seit Jahren im Fokus einer städtebaulichen Innenentwicklung. Schwerpunkte des Quartierskonzepts sind die Betrachtung einer ...

weiterlesen »

© plan zwei

Hildesheim - Drispenstedt

Hildesheim-Drispenstedt ist als Großsiedlung in den 1960er und 1970er Jahren entstanden. Der Mehrfamilienhausbestand befindet sich vollständig im Besitz des kommunalen Wohnungsunternehmens. Das Konzept zielt auf die weitgehende Energieautarkie des Quartiers bis 2050 sowie auf die optimale ...

weiterlesen »

Itzehoe - Östlich Hindenburgstraße

Das Quartier Östlich Hindenburgstraße ist ein gemischtes innenstadtnahes Wohnquartier mit sanierungsbedürftigten Bauten aus der Gründerzeit sowie den 1950er und 1960er Jahren. Die Gebäude befinden sich überwiegend im Besitz privater Eigentümer. Auch das kommunale Wohnungsunternehmen verfügt ...

weiterlesen »

© Stadt Kassel

Kassel - Südlicher Eichwald

Das Quartier Südlicher Eichwald in Kassel besteht im Wesentlichen aus sanierungsbedürftigen Einfamilienhäusern aus den 1950er und 1960er Jahren. Bei vielen Gebäuden steht demnächst ein Generationenwechsel an. Neben einer energieeffizienten Wärmeversorgung mit quartiersbezogenen Lösungen zum ...

weiterlesen »

© Nico Sönnichsen

Kiel - Zentrales Gaarden

Das Quartier Zentrales Gaarden ist geprägt durch Gebäude aus der Gründerzeit sowie der Zeit des Wiederaufbaus in den 1950er und 1960er Jahren. Es ist der zentrale Bereich des früheren Arbeiter- und Werftenstadtteils Kiel-Gaarden, ein Wohnquartier mit einzelnen Sondernutzungen und einem zentralen ...

weiterlesen »

© Nassauische Heimstätte

Langen - Südliche Ringstraße/Am Belzborn

Die 14 untersuchten Gebäudekörper bzw. 34 Einzelgebäude sind Eigentum der Nassauischen Heimstätte/ Wohnstadt und wurden in den 1960er Jahren errichtet. Die Riegel- und Zeilenbauten haben insgesamt 352 Wohneinheiten (überwiegend 2- bis 3-Zimmer-Wohnungen) und zeichnen sich durch ...

weiterlesen »

© Stadt Langenhagen

Langenhagen - Wiesenau

Das Quartier Wiesenau in Langenhagen wurde in den 1950er und 1960er Jahren erbaut. Es umfasst Mehr- und Einfamilienhäuser sowie Gewerbebauten. Haupteigentümer im Quartier ist das kommunale Wohnungsunternehmen (KSG). Neben Sanierungsmöglichkeiten für die privaten Eigentümer als auch für die ...

weiterlesen »

© Stadt Leimen

Leimen - Rathausplatz/Bergbrauerei-Areal

In dem historisch geprägten dicht bebauten Kernbereich Leimens konzentieren sich öffentliche Gebäude. Der Erneuerungsbedarf der Heiztechnik dieser Gebäude und anstehende Neuordnungs- und Neubaumaßnahmen im Sanierungsgebiet Innenstadt boten Anlass für eine umfassende Untersuchung des Quartiers. ...

weiterlesen »

© Stadt Leuna

Leuna - Gartenstadt Neu-Rössen

Das Projektgebiet umfasst Teile der von 1917 bis 1927 errichteten Gartenstadt Neu-Rössen. Die ehemalige Werkssiedlung der Leuna-Werke (Chemieindustrie) befindet sich bereits seit 1995 in der denkmalgerechten Sanierung. Die Leuna-Werke verfügen über eine vollständige eigene Energieversorgung, ...

weiterlesen »

© Hansestadt Lübeck, Bereich Stadtplanung

Lübeck - Moisling

Das Lübecker Quartier Moisling ist durch Geschosswohnungsbauten der 1960er Jahre geprägt. Kennzeichnend für die Wohnsiedlung sind Zeilenbauten, Punkthäuser und Reihenhäuser. Der Mehrfamilienhausbestand ist in den Händen von drei Wohnungsunternehmen (Trave mbh, Deutsche Annington Immobilien ...

weiterlesen »

©BBSR

Luckenwalde - Dahmer Straße

Das Wohngebiet Dahmer Straße schließt sich unmittelbar östlich ans Stadtzentrum an. Neben gründerzeitlichen Mietshäusern finden sich hier zentrale Funktionen für Verwaltung, Kultur und Bildung sowie eingestreute gewerbliche Nutzungen. Das Quartierskonzept zeigt Ansätze der energetischen ...

weiterlesen »

© Markt Zapfendorf

Markt Zapfendorf - Zapfendorf

Der betrachtete Ortskern Zapfendorfs besteht im Wesentlichen aus Gebäuden der Nachkriegszeit. Im Rahmen der Konzepterstellung wird ein umfassendes Wärmekataster erstellt, das Bereiche lokalisiert, die einen hohen spezifischen Wärmebedarf aufweisen. Darauf aufbauend werden ...

weiterlesen »

© LHM Planungsreferat

München - Neuaubing

Die Münchener Stadtteile Neuaubing und Westkreuz haben zusammen über 20.000 Einwohner. Sie weisen eine vielfältige Eigentümer- und Gebäudestruktur (1930er- bis 1980er-Jahre) auf. Das energetische Quartierskonzept baut auf den vorbereitenden Untersuchungen zum Sanierungsgebiet ...

weiterlesen »

© Stadt Naumburg/Saale, Benzko

Naumburg (Saale) - Südöstliche Altstadt

Das Projektquartier umfasst den südöstlichen Bereich der historischen Naumburger Altstadt und liegt damit im Antragsgebiet für die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe. Ca. 95% des Gebäudebestandes zählen zu einem Denkmalbereich und rund ein Drittel der Gebäude im Projektgebiet sind ...

weiterlesen »

© Stadt Pforzheim

Pforzheim - Weststadt

Das Quartier Weststadt in Pforzheim ist überwiegend durch die Nachkriegsbebauung der 1950er und 1960er geprägt. Vorherrschende Bebauungsstrukturen sind Blockrandbebauung mit dichter Hinterhofbebauung und teilweise Zeilenbebauung. Neben der Wohnnutzung sind gewerbliche Nutzungen vorhanden, die sich ...

weiterlesen »

© plan zwei

Potsdam - Drewitz

Die Großsiedlung Drewitz in Potsdam entstand in den 1980er-Jahren. Der Wohnungsbestand befindet sich überwiegend im Besitz des kommunalen Wohnungsunternehmens. Das integrierte Energie- und Klimaschutzkonzept baut auf dem Wettbewerb "Energetische Sanierung von Großsiedlungen" und dem ...

weiterlesen »

© Urbanizers

Prenzlau - Innenstadt

Die Innenstadt von Prenzlau ist durch industriell errichtete Geschosswohnungsbauten der Nachkriegszeit und zentralörtliche Funktionen geprägt. Eingebettet in das gesamtstädtische Leitbild „Stadt der regenerativen Energien“ zielt das energetische Quartierskonzept auf eine bedarfsgerechte ...

weiterlesen »

© Stadt Regensburg

Regensburg - Altdorferstraße

Das Quartier Altdorferstraße umfasst zehn Gebäude mit insgesamt 128 Wohneinheiten des kommunalen Wohnungsbauunternehmens. Die Gebäude wurden zwischen 1959 und 1963 errichtet. In dem Konzept steht die Untersuchung verschiedener zentraler Wärmeversorgungssysteme im Fokus. Im Rahmen der ...

weiterlesen »

© Landeshauptstadt Schwerin

Schwerin - Werdervorstadt

Die Werdervorstadt ist ein dicht besiedeltes, innerstädtisches Wohnquartier angrenzend an den Schweriner Innensee. Die Gebäudetypologie und die Eigentümerstruktur sind sehr heterogen. Zudem befinden sich größere Konversionsobjekte im Gebiet. Im Rahmen des energetischen Quartierskonzeptes wurden ...

weiterlesen »

© Stadt Sömmerda

Sömmerda - Gartenberg

Gartenberg ist eine vom zusammenhängenden Siedlungsbereich der Stadt separiert liegende Gartenstadt, die Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet wurde. Seit den 1990er-Jahren sind zahlreiche kleinteilige Sanierungen der Eigentümer erfolgt. Im Rahmen des Konzeptes wurden ambitionierte neue ...

weiterlesen »

© p.schmelzle, CC BY-SA 2.5

Spechbach - Ortsmitte

Die ländlich geprägte Gemeinde Spechbach plant die Entwicklung eines energieautarken Dorfes auf der Basis von erneuerbaren Energien. Das Untersuchungsgebiet umfasst den gesamten Ort. Bezüglich der Wärmeversorgung vergleicht das Quartierskonzept verschiedene Szenarien bzw. Varianten einer ...

weiterlesen »

© Klaus Venus

Speyer - Kernstadt Nord

Das Quartier Kernstadt Nord in Speyer grenzt westlich an den historischen Marktplatz um den Speyerer Dom an und wird nordwestlich durch den Bahnhof bzw. die Bahntrasse begrenzt. Durch die heterogene Bebauungsstruktur sind verschiedene Teilbereiche vorhanden. Ein großer Anteil der Gebäude zeichnet ...

weiterlesen »

© Stadt Spremberg

Spremberg - Georgenberg

Der innerstädtische Stadtteil Georgenberg wurde ab Anfang des 20. Jahrhunderts mit Villen, Reihen- und Einzelhäusern im Stil einer Gartenstadt planmäßig entwickelt. In nachfolgenden Jahrzehnten erfolgte eine Nachverdichtung durch mehrgeschossige Wohnblöcke. Das Quartierskonzept und seine ...

weiterlesen »

© Energie-Effizienz-Team, Kirci

Stade - Hahle

Das Stader Quartier Hahle entstand in den 1950er Jahren. Einfamilien-, Reihenhäuser und mehrgeschossige Zeilen- und Punktbauten prägen das Gebiet, das aber auch Schulen, Kitas, eine Kirche, Einzelhandel und ein kleinteiliges Versorgungszentrum umfasst. Der Sanierungsbedarf ist insbesondere bei den ...

weiterlesen »

© DSK Bielefeld

Steinheim - Kernstadt

Das Quartier Kernstadt umfasst einen Teilbereich des Stadtkerns von Steinheim. Das Quartier ist geprägt von unterschiedlichen Nutzungen und Bebauungsstrukturen. Ziel ist die Vereinbarkeit von städtebaulichen und stadtfunktionellen Rahmenbedingungen sowie (wohnungs-) wirtschaftlichen und sozialen ...

weiterlesen »

© URS

Stralsund - Altstadtinsel, Quartier 6

Das Quartier umfasst einen Straßenblock in der historischen Altstadt (Weltkulturerbe). Das Baualter reicht vom 17. Jahrhundert bis in die 1950er-Jahre. Alle Grundstücke sind hoch verdichtet. Mit dem Konzept wurde die Integration eines BHKW und die gemeinsame Wärmeversorgung der 31 Gebäude ...

weiterlesen »

© Enslin, CC BY-SA 3.0

Stuttgart - Stöckach/Villa Berg

Das Quartier Stöckach/Villa Berg im Stadtbezirk Stuttgart-Ost umfasst ein mit 58 ha vergleichsweise großes und baulich heterogenes Quartier. Verschiedene Nutzungen wie Wohnen, Arbeiten, Gastronomie, Gewerbe etc. sind vorhanden. Das Quartierskonzept geht einher mit dem Vorhaben, in dem Quartier ...

weiterlesen »

© Sanierungstreuhand Ulm GmbH

Ulm - Wengenviertel

Das Quartier Wengenviertel in der nordwestlichen Innenstadt Ulms, stellt eines von zwei Pilotquartieren in Ulm dar. Die Gebäude stammen hauptsächlich aus der Nachkriegszeit. Das Quartier liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Einzelhandelszentrum, zu den wichtigen administrativen Einrichtungen ...

weiterlesen »

Ruth Kaiser

Viersen - Historischer Stadtkern Dülken

Der historische Stadtkern Dülken ist ein sehr dicht bebautes Quartier mit Fußgängerzonen, Marktplatz und einer zentralen Kirche. Der Großteil der Gebäude stammt aus der Gründerzeit. Er befindet sich fast ausschließlich im Besitz von Einzeleigentümern. Die Energetische Stadtsanierung in ...

weiterlesen »

© Jung Stadtkonzepte

Viersen - Südstadt

Die Viersener Südstadt ist ein gründerzeitlich geprägtes Innenstadtquartier mit einem heterogenen Gebäudebestand, der sich fast ausschließlich im Besitz von Einzeleigentümern befindet. Der südliche Bereich ist durch großflächigere Gewerbebetriebe geprägt. Es besteht ein großes Potenzial ...

weiterlesen »

© N-Lange.de, CC BY-SA 3.0

Wismar - Alter Hafen

Der Alte Hafen in Wismar weist zu etwa gleichen Teilen industrielle Bestandsgebäude und Neubauflächen auf. Das energetische Quartierskonzept untersucht Möglichkeiten zur Energieversorgung des Gebiets und zur Umnutzung der bestehenden Speicher- und Silogebäude. Bei der Entwicklung des als UNESCO ...

weiterlesen »

© B.B.S.M.

Wittstock/Dosse - Röbeler Vorstadt

Das Projektgebiet wurde in den 1930er und 1940er Jahren als Siedlung begonnen und in den 1950er bis 1970er Jahren durch Geschosswohnungsblöcke ergänzt. Im Zuge der Rekommunalisierung der Energieversorgung der Stadt soll das technisch veraltete Fernwärmenetz durch eine effizientere BHKW-Anlage, ...

weiterlesen »

© BauBeCon

Wolfenbüttel - Ahlumer Siedlung/Neue Juliusstadt

Die Ahlumer Siedlung ist ein Wohnquartier der 1930er bis 1960er Jahre, das aus Sicht der Stadt Wolfenbüttel hohes Entwicklungspotenzial aufweist. Nicht zuletzt deshalb wurde ergänzend zu einem städtebaulichen Rahmenplan auch ein energetisches Quartierskonzept erarbeitet. Ziel ist es, das in die ...

weiterlesen »

© Joeb07, CC BY 3.0

Wurzen - Altstadt

Das Projektgebiet in Wurzen umfasst die kleinteilige, mittelalterliche Altstadt und Teile gründerzeitlicher Stadterweiterungen. Das Gebiet hat einen hohen Anteil historischer, auch denkmalgeschützter Bausubstanz, weist jedoch funktionale Schwächen und hohen Leerstand auf. Das Energiekonzept ...

weiterlesen »